Haus Grabbeallee

Das Übergangshaus "Haus Grabbeallee" bietet 24 wohnungslosen Männern ein vorübergehendes Wohnen mit sozialpädagogischer Betreuung.

Das Hilfeangebot ist stationär.

Das sozialpädagogische Betreuungsangebot ist Grundlage für den Aufenthalt und dient der Überwindung der mit der Wohnungslosigkeit in Verbindung stehenden sozialen Schwierigkeiten, wie z.B. Arbeitslosigkeit, Schulden, familiäre Probleme und soziale Kontaktarmut.
Während des Aufenthaltes wird die individuelle Problematik des Hilfesuchenden geklärt. Die Bewohner nutzen das Hilfeangebot im Durchschnitt über einen Zeitraum von sechs bis zwölf Monaten. In dieser Zeit wird gemeinsam mit dem Bewohner an der Beseitigung der individuellen Ursachen, die zur Wohnungslosigkeit führten wie etwa Suchtkrankheiten, Schulden und psychischen Beeinträchtigungen gearbeitet.

>>> FAQ
>>> Publikationen