Haus Schöneweide

schoeneweide-GarteneingangDas "Haus Schöneweide" ist eine Einrichtung für 30 chronisch suchtkranke Männer gemäß §§ 53, 54 des XII. Sozialgesetzbuches (SGB XII).

In der Einrichtung werden mehrfachgeschädigte, nichtabstinenzfähige alkoholkranke Männer, die aufgrund ihres psychischen wie auch körperlichen Gesundheitszustandes nicht mehr alleine wohnen können, aufgenommen.

Durch eine enge Betreuung können die Ursachen bzw. Folgen langjähriger Wohnungslosigkeit und Suchterkrankung aufgearbeitet werden. Ziel der Arbeit ist es, den Alkoholkonsum zu minimieren und den Gesundheitszustand zu stabilisieren.
Durch eine sinnvolle Tagesstrukturierung und gemeinsame Mahlzeiten (Frühstück, Mittag- und Abendessen) geben wir den Klienten die Grundvoraussetzungen, die für ein dauerhaftes, menschenwürdiges Wohnen unabdingbar sind.

Das "Haus Schöneweide" schließt eine Lücke im Hilfesystem der Berliner Wohnungslosenhilfe, indem den Männern ein geschütztes Wohnen ermöglicht wird, denen sonst nur ein Aufenthalt auf der Straße übrig bleiben würde. Mit der Einrichtung wird den Bedürfnissen der schwer integrierbaren und suchtkranken Wohnungslosen Rechnung getragen.