Hilfen für Mietschuldner in Berlin

Berlin, 12.05.10

Die GEBEWO - Soziale Dienste - gemeinnützige Berlin GmbH und die GSW Immobilien GmbH in Berlin weiten ab heute ihre Zusammenarbeit zur Existenzsicherung von GSW- Mietern im Berliner Bezirk Friedrichshain- Kreuzberg aus.

Immer mehr einkommensschwache Haushalte in geraten in Notlagen und können ihre steigenden Mieten und Betriebskosten nicht mehr bezahlen.
Arbeitslosigkeit, Trennung in der Partnerschaft oder der Wegfall der Anschlussförderung bei Sozialwohnungen lassen Menschen in Mietschulden geraten.
"Wenn zwei Monatsmieten nicht bezahlt werden, droht die fristlose Kündigung und damit der Wohnungsverlust" sagt Robert Veltmann, Geschäftsführer der
GEBEWO - Soziale Dienste - in Berlin. Eine erweiterte Kooperationsvereinbarung wurde heute unterzeichnet und soll hier Abhilfe schaffen.

Die geschulten Sozialarbeiter/-innen der GEBEWO - Soziale Dienste - übernehmen ab sofort die Aufgabe, Mieter/-innen der GSW zu beraten und Wege zu einer schnellen Mietschuldenregulierung aufzuzeigen. Manchmal geht es auch nur darum Mut zu machen und persönliche Unterstützung zu leisten: "Der drohende Wohnungsverlust löst Ängste aus. Angst lähmt Menschen und schränkt Handlungsspielräume ein, am Ende steht eine Tragödie" sagt Veltmann.
"Unsere Mitarbeiter/-innen reichen die helfende Hand, das ist den Menschen sehr wichtig".

In Berlin gibt es aktuell etwa 6.000 wohnungslose Personen. Die Tendenz ist steigend.
Neben der Unterbringung dieser Menschen hat es sich die GEBEWO - Soziale Dienste - zum Ziel gesetzt, geeignete präventive Maßnahmen zu realisieren. Ein wichtiger Baustein ist hierbei die Zusammenarbeit mit der Berliner Wohnungswirtschaft.

Die GEBEWO - Soziale Dienste - hat in den letzten Jahren Kooperationsvereinbarungen mit verschiedenen Berliner Wohnungsbaugesellschaften abgeschlossen.
Das Ziel der Vereinbarungen ist immer das gleiche: frühzeitig Wohnungsverlust und Obdachlosigkeit vermeiden!