Mitarbeiter*in für die Umsetzung von Sensibilisierungsworkshops

Für unser neues EU-gefördertes Projekt suchen wir zum 01.10.2022 mit einem Stellenanteil von 50% Regelarbeitszeit (19,25 Stunden/Woche) ein*e Mitarbeiter*in für die Umsetzung von Sensibilisierungsworkshops.

 

Wussten Sie, dass etwa zwei Drittel der Berliner Obdachlosen aus anderen EU-Ländern stammen? Sie sind der Meinung, dass alle Menschen ein Recht auf eine Bleibe haben und möchten mitwirken, strukturelle Hürden zu benennen und zu beseitigen? Sie möchten betroffene Personen unterstützen und Perspektiven aufzeigen? Dann kommen Sie in unser neues Projekt! Durch intensive aufsuchende mehrsprachige Beratung, begleitende Sensibilisierung und interkulturelle Schulungen des Hilfesystems möchten wir Unionsbürger*innen in Berlin dabei unterstützen, besser anzukommen, Obdachlosigkeit und Wohnungsnot zu überwinden und an der Gesellschaft teilzuhaben. Die Arbeit findet aufsuchend im Zentrum Berlins und in unseren Räumen am Ostbahnhof, direkt an der Spree statt.

Gestalten Sie gemeinsam mit dem Berater*innenteam die neuen Sensibilisierungsworkshops für Mitarbeiter*innen der Berliner Behörden und weiterer freier Träger. Helfen Sie dabei die Lebenswelt der Betroffenen an Multiplikator*innen sozialer Dienste zu vermitteln. Motivieren Sie Menschen eigene Rollen zu reflektieren und Stereotype abzubauen.

 

 Ihre Perspektiven  

  • Übernahme von vielseitigen und verantwortungsvollen Tätigkeiten  
  • Einen wertschätzenden und respektvollen Umgang in einem engagierten Team  
  • Möglichkeit zur Teilnahme an regelmäßigen Fort- und Weiterbildungen  
  • Ein partnerschaftlich orientiertes Betriebsklima  
  • Vergütung entsprechend der Entgeltgruppe 10 (Anlage 2 West) gem. AVR DWBO  

Ihre Aufgaben 

  • Konzeptionierung von Workshops und Sensibilisierungsschulungen für Mitarbeitende von Behörden und sozialen Einrichtungen zu den Themen Antiziganismus, Antislawismus, Obdachlosigkeit, struktureller Diskriminierung 
  • Durchführung von Workshopangeboten gemeinsam mit den Projektmitarbeiter*innen 
  • Akquise von Teilnehmenden 
  • Kontaktaufnahme zu Behörden und kooperierenden Einrichtungen 
  • Koordination von Fortbildungsanfragen  
  • Verschriftlichung von Methoden  
  • Vernetzung mit relevanten Akteur*innen im Arbeitsfeld 

Ihr Profil 

  • Abgeschlossenes Studium (Pädagogik, Soziale Arbeit, Sozial-, Politik- oder Kulturwissenschaft o.ä., mindestens B.A.)  
  • Erfahrungen in der pädagogischen, politischen Bildungsarbeit  
  • Spaß an einer zielgruppenorientierten, interaktiven Vermittlung auf Augenhöhe von herausfordernden Themen  
  • fundierte Kenntnisse im Bereich strukturelle Diskriminierung, Antiziganismus, Antislawismus, Obdach- und Wohnungslosenhilfe von Vorteil  
  • Aufgeschlossenheit, Kreativität, Teamfähigkeit und Neugier  
  • Selbständiges Arbeiten  

Wir legen Wert auf Chancengleichheit und Diversität und schließen niemanden von der Bewerbung aus. Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins an: 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

GEBEWO - Soziale Dienste - Berlin gGmbH  

Personalabteilung 

Lahnstraße 86a 

12055 Berlin