Wohnungsnotfallhilfe/Existenzsicherung

GEBEWO Wohnungsnotfallhilfe

Die eigene Wohnung gilt für die meisten Menschen als zentraler Orientierungspunkt im Leben. Sie bietet individuellen Schutz und Intimsphäre, Raum für persönliche Lebensgestaltung, Gesundheit und ausreichende Versorgung.


Obdachlose Menschen sind jedem Wetter ausgeliefert, haben keine Privatsphäre, besitzen nur, was sie tragen können und haben zu wenig Gelegenheit, ihre hygienischen Grundbedürfnisse zu befriedigen.

Bei drohender oder bestehender Wohnungslosigkeit ist es wichtig, schnell zu helfen – und so, dass die Hilfe genau dort greift, wo sie am nötigsten ist.

Mit unserer Arbeit wollen wir umgehend und individuell auf Wohnungsnotfälle reagieren. Dazu passt unser abgestuftes und sich ergänzendes
Hilfeangebot: Wir helfen den Menschen auf der Straße zu überleben, aber auch dabei, soziale Verwerfungen nachhaltig hinter sich zu lassen, um langfristig wieder „auf die Füße" zu kommen.

Um wohnungslosen Menschen eine niedrigschwellige Überlebenshilfe zu geben, betreiben wir eine Beratungsstelle, eine Tagesstätte, eine Arzt- und Zahnarztpraxis sowie ganzjährige und saisonale Notübernachtungen.
In den Wintermonaten koordinieren wir über das Kältehilfetelefon und die Website www.kaeltehilfe-berlin.de die Berliner Kältehilfe.

Um Obdachlosigkeit zu beenden, unterhalten wir Wohnheime mit unterschiedlichen Betreuungsangeboten. Dazu gehören Erstaufnahmeheime für Frauen, Männer und Familien, die unbürokratische Aufnahme, ein kurzfristiges Clearing und die Vermittlung in intensivere Hilfen bieten. Daneben betreiben wir ein Übergangshaus mit Intensivbetreuung. Hier erfahren Hilfesuchende weitreichende Unterstützung bei der Überwindung ihrer besonderen sozialen Schwierigkeiten (§ 67 SGB XII).

Um Obdachlosigkeit vorzubeugen, bieten wir präventive Hilfen an und unterstützen Menschen dabei, den drohenden Wohnungsverlust abzuwenden. Wir arbeiten im Rahmen der Ambulanten Dienste auch aufsuchend und mit einigen Wohnungsbaugesellschaften verschiedener Größe zusammen und können so bei drohendem Wohnraumverlust sehr kurzfristig und effektiv helfen. Dieses Kooperationsmodell ist bundesweit einzigartig.

Mit besonderem Engagement setzen wir uns für wohnungslose Frauen ein. Einige unserer Einrichtungen richten sich nur an Frauen. Sie sind so konzipiert, dass sie deren besondere Lebenssituationen berücksichtigen. Oft geht es darum, die Kreisläufe von Abhängigkeit und Gewalt zu durchbrechen.
Unsere Angebote ergänzen sich gegenseitig: von Notübernachtung und Erstaufnahmeheim über präventive Angebote bis zu betreuten Wohngemeinschaften und Wohnangeboten.

Alle unsere Angebote verbindet, dass der Notfall aus der Gesamtsituation der Hilfesuchenden heraus betrachtet wird. Deswegen beschränken wir uns nicht auf die Lösung des Wohnungsnotfalls, sondern kümmern uns auch um Clearing, Sozialleistungen und weiterführende Maßnahmen.

Wir sind außerdem Teil des Projekts PRODEC, das sich mit den Sozialen Rechten von Unionsbürger*innen beschäftigt. Im Rahmen der PRODEC-Studie haben wir einen sogenannten Fitness-Check durchgeführt, bieten Schulungsprogramme an und haben ein Handbuch entwickelt, das in vier Sprachen veröffentlicht wird und sich direkt an die Zielgruppe wendet.


Alle GEBEWO-Hilfeangebote sind durchlässig, bei Bedarf vermitteln wir Hilfesuchende in ein passendes Angebot weiter. So können Hilfeketten entstehen.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über unsere Angebote.